Zuhause ist dort, wo man Freunde hat.

Yasemin*, 30 Jahre alt:“ Mit 14 bin ich nach einer dramatischen Flucht als einzige meiner Familie in Österreich eingetroffen. Ich muss gesegnet sein, denn ich wurde aus dem Flüchtlingslager geholt und adoptiert. So habe ich eine neue Familie gefunden und schließlich nach Jahren die Depression und Angstzustände überwunden, die ich durch die schrecklichen Erfahrungen der Flucht bekommen habe. Ich wünschte mir, dass alle Flüchtlinge das Glück haben freundschaftliche Aufnahme und Integration zu finden, die es ermöglicht nicht heimatlos zu sein, sondern zwei Länder Heimat nennen zu können.“

Gemeinsam können wir es schaffen, toleranter miteinander umzugehen. Ein erster Schritt kann sein, dich mit deiner Klasse mal im Unterricht mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wenn du gleich aktiv werden willst, mach mit bei den angebotenen youngCaritas-Aktionen oder setz eigene Ideen mit deiner Klasse und FreundInnen um. Die youngCaritas unterstützt dich dabei!

*Name von der Redaktion geändert. 

 

Zurzeit erreichen uns von allen Seiten die unterschiedlichsten Meinungen und Eindrücke zur Flüchtlingssituation allgemein oder ganz speziell in Traiskirchen, in Thalham oder aktuell am Westbahnhof
Was wäre Österreich ohne seine MigrantInnen, Flüchtlinge und Durchreisende? Durch den Kontakt mit Menschen aus anderen Ländern wird unsere Gesellschaft vielfältiger. Interkultureller Austausch bereichert beide Seiten. Schon seit Jahrhunderten wa