Vaness trägt FAIRantwortung

Wir haben mit youngCaritas Speakerin Vanessa Schnetzer gesprochen und sie gefragt, wie es ist, umweltbewusst zu leben. Die junge Bludenzerin ist 19 Jahre alt und macht gerade die Matura.

Was hat dich zu dem Schritt veranlasst, dein Konsumverhalten zu ändern?

Ausschlaggebend war der Film „a plastic ocean“. Daraufhin habe ich mich weiter informiert und beschlossen, dass ich nicht für unendlich viel Leid und Schaden an unserem Planeten verantwortlich sein möchte.

Bei welchen Dingen achtest du ganz besonders auf Nachhaltigkeit?

Bei Lebensmittel achte ich darauf, dass sie vegan, möglichst „zero waste“ und nachhaltig produziert sind. Kleidung und Schuhe müssen nachhaltig und fair produziert sein, weshalb ich auch vieles „second hand“ kaufe. Auch beim Reisen versuche ich meine Flüge und Hotels so zu wählen, dass sie der Umwelt möglichst wenig schaden. Für Flüge leiste ich auch immer CO2 Ausgleichszahlungen. Für kurze Strecken verwende ich das Fahrrad und den Zug.

Was glaubst du, mit deinem Verhalten bewirken zu können?

Ich möchte Menschen zum Umdenken anregen und einen kleinen Betrag für die Gesundheit der Umwelt und der Menschen leisten. Wie reagiert deine Umgebung auf deinen Lebensstil? Anfangs reagierte mein Umfeld besonders auf die Ernährungsumstellung etwas irritiert. Mit 16 habe ich mich dazu entschieden nur noch vegetarisch zu essen. Mittlerweile akzeptiert meine Umgebung meinen neuen Lebensstil und die Plastik-Vermeidung zieht bei uns mehr und mehr in den gesamten Haushalt ein. Außenstehende reagieren meist positiv und sprechen mich darauf an, sie halten meinen Lebensstil für kompliziert und bewundern meine Willensstärke.

Ist es manchmal schwer diesen Lifestyle durchzuziehen?

Zuhause ist das eigentlich relativ einfach. Anfangs hat es zwar ein wenig gedauert, bis ich wusste, wo ich meine Lebensmittel bekomme und wie ich Dinge selbst herstelle. Seitdem ich die Tricks kenne, muss ich sie nur anwenden und gehe schon automatisch in andere Geschäfte. Schwieriger wird es beim Reisen. Ich habe zwar immer eine Tasche, eine Flasche und kleiner Säckchen dabei, dennoch ist es im Urlaub nahezu unmöglich vegan und ohne Müll zu leben.

Viele Menschen sagen, dass ihnen nachhaltig produzierte Produkte einfach zu teuer sind. Was sagst du zu diesen Personen?

Es kommt meist nur darauf an, wo und was man kauft. Bio und vegan/vegetarisch ist günstig (ich vermeide das Wort billig, da ich finde, dass es den Lebensmitteln usw. die Wertschätzung nimmt.). Grundnahrungsmittel sind günstig und auch Obst/Gemüse. Wir müssen den Konsum von tierischen Produkten wieder wertschätzen lernen, um diesen so zu reduzieren. Im Allgemeinen ist Wertschätzung von Produkten wichtig, weshalb ein höherer Preis für faire Produkte auch gerechtfertigt ist, denn hinter jedem Produkt stehen Menschen, die dadurch ihren Lebensunterhalt verdienen.

Was wünschst du dir für die Zukunft unseres Planeten?

Dass er uns noch in vielen Jahren in all seiner Vielfalt und gesund zur Verfügung steht, sodass die Menschen im Einklang mit der Natur eine Heimat haben.